Sie sind hier: Home » Worms und Ortsteile » Unterstützung für die Unfallchirurgie
13.27 Uhr | 24. Juli 2020

Unterstützung für die Unfallchirurgie

KLINIKUM WORMS: Förderverein finanziert neuen Thera-Trainer für die physiotherapeutische Abteilung

Von links: Michael Schmidt, Vorsitzender des Fördervereins, Stefan Glaser und Prof. Dr. Jochen Blum bei der Übergabe des neuen Thera-Trainers. Foto: Klinikum Worms

Von links: Michael Schmidt, Vorsitzender des Fördervereins, Stefan Glaser und Prof. Dr. Jochen Blum bei der Übergabe des neuen Thera-Trainers. Foto: Klinikum Worms

Bereits seit dem Jahr 1986 unterstützt der Förderverein des Klinikums Worms das Krankenhaus auf der Herrnsheimer Höhe durch Spenden sowie Beiträge seiner Mitglieder schnell und unbürokratisch dort, wo medizinische Geräte, Hilfsmittel oder Einrichtungsgegenstände dringend benötigt werden. Nun hat der Förderverein dem Zentrum für Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie des Klinikums einen neuen Thera-Trainer finanziert. Dieses Gerät vereint Armrad und Ergometer und kann bereits kurz nach der Operation zur Frühmobilisation eingesetzt werden. Da der neue Thera-Trainer sowohl aktive als auch passive Bewegungen erlaubt, kann er neben der Mobilisierung des operierten oder ersetzten Gelenks auch zum Trainieren der Muskulatur genutzt werden. Selbst Patienten, die durch Lähmungen nach einem Schlaganfall eingeschränkt sind, ist es möglich mit dem neuen Gerät – unterstützt durch bestimmte Hilfsmittel – zu trainieren.

Prof. Dr. Jochen Blum, Chefarzt des Zentrums für Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie und Stefan Glaser, Leiter der Physiotherapie, sind dankbar, dass der Förderverein die Finanzierung des 7.200 Euro teuren Trainingsgeräts übernommen hat, das zwei Wochen nach Bestellung bereits im Einsatz ist.

Beitrag teilen Facebook Twitter

Geschrieben in Worms und Ortsteile

Kommentare sind geschlossen