Sie sind hier: Home » Sport » Vize-Weltmeister rocken Worms
17.27 Uhr | 27. September 2021
Rockin’ Wormel Worms: Deutsche Meisterschaft im Rock’n’Roll 2021 ist stimmungsvolles Fest des Tanzsports

Vize-Weltmeister rocken Worms

Zuhause siegt’s sich am schönsten: Die Wormserin Michelle Uhl und ihr Partner Tobias Bludau (aus Mannheim) schnappten sich in der Nibelungenstadt bereits ihre fünfte Deutsche Meisterschaft im Rock’n’Roll Akrobatik. Die Vize-Weltmeister von 2019 bezauberten dabei das Publikum mit einer eleganten Choreografie. Foto: Felix Diehl.

Zuhause siegt’s sich am schönsten: Die Wormserin Michelle Uhl und ihr Partner Tobias Bludau (aus Mannheim) schnappten sich in der Nibelungenstadt bereits ihre fünfte Deutsche Meisterschaft im Rock’n’Roll Akrobatik. Die Vize-Weltmeister von 2019 bezauberten dabei das Publikum mit einer eleganten Choreografie. Foto: Felix Diehl.

Von Jürgen Jaap |Die Nibelungenstadt Worms ist eine der deutschen Hochburgen im Rock’n’Roll, dem paarweise getanzten akrobatischen Schau- und Turniertanz mit Ursprung in den Vereinigten Staaten von Amerika. Eine These, die der Verein für Rock’n’Roll-Tanzsport in Worms, die Rockin’ Wormel Worms e.V., mit der Durchführung der Deutschen Meisterschaft im Rock’n’Roll Akrobatik 2021 in den Sporthallen des Wormser BIZ letzten Samstag eindrucksvoll unterstrich. Nach einer gefühlt ewigen Corona-Auszeit von weit mehr als eineinhalb Jahren waren die nationalen Titelkämpfe in Worms eine der ersten großen Wettkämpfe, die überhaupt wieder stattfinden konnten.

46 Paare kämpfen um fünf DM-Titel

Beste Stimmung und viele fantastische sportliche Leistungen gab’s obendrein bei den 46 Paaren von Flensburg im hohen Norden bis Rosenheim tief im Süden Deutschlands zu bestaunen. Und wenn dann auch noch zwei DM-Titel quasi mittels Heimvorteiles abgeräumt werden, dann feiert es sich beim spektakulären, dynamischen, kraftvollen und dabei doch so eleganten Tanzsport Rock’n’Roll umso leichter in der Nibelungenstadt. Für das sportliche Highlight sorgten zweifelsfrei die Wormserin Michelle Uhl und ihr Partner Tobias Bludau aus Mannheim. Die amtierenden Vize-Weltmeister von 2019 in Moskau (Russland), die aktuell für den 1. RRC Speyer starten, beide in jungen Jahren bei Rockin’ Wormel Worms tanzten, bezauberten das Publikum mit einer technisch höchst anspruchsvollen Vorstellung und dazu einer völlig neuen Choreografie. Der verdiente Lohn: ein sicher errungener fünfter DM-Titel. Den zweiten nationalen Titel nach 2019 in der B-Klasse sicherten sich Elisabeth Bertz und Christian Langer vom Ausrichter Rockin’ Wormels Worms – und das ganz souverän mit großem Vorsprung.

Katrin Kerber: „Die Musik nimmt mich mit auf die Tanzfläche“

Katrin Kerber, die Präsidentin des DRBV (Deutscher Rock’n’Roll und Boogie-Woogie Verband), hatte von der ersten Minute des Events an Schwerstarbeit zu verrichten. Bei jedem Paar, das da zum Tanz vor der Bühne erschien, mit den Füßen locker mitwippen, mit den Händen im Rhythmus mitklatschen und nachher zusammen mit Melanie Franke, der Präsidentin der Rockin’ Wormel Worms, die Pokale an die Sieger und Platzierten bringen. „Arbeit, die mir sehr leichtfällt“, ließ die gutgelaunte Münchnerin wissen, denn: „Wenn der erste Ton der Musik ertönt, nimmt mich das mit auf die Tanzfläche.“ Man merkte den Tanz-Paaren, Katrin Kerber („Es ist echt toll, dass sich Rockin’ Wormel Worms die Ausrichtung der DM trotz immenser Corona-Auflagen zutraute“) und den vielen Helfern in der Sporthalle sichtlich an, dass sich alle inklusive der ob Corona 200 erlaubten Zuschauer auf der Tribüne auf dieses Live-Event riesig freuten.

Michelle Uhl: „Ein besonderer Titelgewinn“

Dazu gab es fantastische sportliche Leistungen. Die Lebensfreude, die der dynamische und höchst akrobatische Tanz zwischen Mann und Frau ausstrahlt, brachten die Vize-Weltmeister Michelle Uhl und Tobias Bludau perfekt zum Ausdruck. Zu „Let me entertain you“ von Robbie Williams ging’s im 4/4-Takt hoch her. Der Doppelsalto, die Doppelschraube und der Propeller von Michelle um den Hals von Tobias saßen wie alle technischen Höchstschwierigkeiten auf den Punkt. Dabei hing der Start des Paares am seidenen Faden. „Tobias wurde erst vor acht Wochen an der Bizepssehne operiert“, bangte Michelle Uhl lange um den Start in ihrer Heimatstadt. Wenig später lagen sich die beiden Leistungssportler überglücklich in den Armen. „Jeder der fünf DM-Titel war schön, aber in der Heimat zu siegen, ist dann doch etwas Besonderes“, jubilierte die sympathische 26-jährige Tänzerin. Für die deutschen Vorzeige-Sportler im Rock’n’Roll bleibt nun, wie Michelle Uhl erzählte, ein großes sportliches Ziel: „Bei der WM 2022 in den USA in Birmingham im Bundesstaat Alabama wollen wir uns den WM-Titel holen.“

Wormser Paar schießt Vogel in B-Klasse ab

Aus Wormser Sicht schossen Elisabeth Bertz und Christian Langer den Vogel ab. Ein vielstimmiges „Auf geht’s!“ von den Rängen schickte das junge Paar aus der Nibelungenstadt als letzte Starter der B-Klasse ins Rennen um den DM-Titel. Nervosität? „Schon ein bisschen“, räumten Elisabeth und Christian unisono ein. Von einer Zerrung am Rücken bei Christian ließ sich das Paar nicht bremsen. Schon bei den Fußtechniken erarbeiteten sich die beiden Wormser einen guten Vorsprung auf die Konkurrenz aus Königs Wusterhausen (Brandenburg) und Rosenheim (Bayern). Am Ende standen nach einer mitreißenden und schwungvollen Kür knapp 20 Punkte Vorsprung auf der Anzeigetafel zu lesen. „So klar hatten wir das niemals erwartet“, zeigte sich Elisabeth Bertz überglücklich. In den zwei Klassen, die für den Nachwuchs bestimmt sind, gab es übrigens Siege einer Hochburg im Osten von Deutschland: TSC Take it Easy Königs Wusterhausen aus Brandenburg räumte bei den Junioren und Schülern die Pokale ab.

Sieger der Rock’n’Roll-DM in Worms 2021

A-Klasse:
Michelle Uhl / Tobias Bludau (1. RRC Speyer) – 105,94 Punkte
Carolin Steinberger / Tobias Planer (RRC Jahn Landsberg) – 95,31 Punkte
B-Klasse:
Elisabeth Bertz / Christian Langer (Rockin’ Wormel Worms) – 97,97 Punkte
Amelie Scholz / Sebastian Mattern (TSC Take it Easy Königs Wusterhausen / Brandenburg) – 78,12 Punkte
C-Klasse:
Alina Van der Lingen / Nico Rötz (RRC Teddybears Iserlohn) – 41,49 Punkte
Junioren:
Laura Köpping / Raphael Günther (TSC Take it Easy Königs Wusterhausen / Brandenburg) – 59,46 Punkte
Schüler:
Sophie Lillie Koshevnikova / Mateo Cruz dos Santos (TSC Take it Easy Königs Wusterhausen / Brandenburg) – 34,28 Punkte

 

Beitrag teilen Facebook Twitter
Geschrieben in Sport, Sport-Mix

Kommentare sind geschlossen